topht1

Docneumann Rhetorik

Training und Coaching

Rederhetorik

rede

Vorträge und Reden

Vortrag und Rede stellen die Krönung der Rhetorik dar. Der längere Redebeitrag vor einem größeren Publikum erfordert eine klare Strukturierung, die gleichzeitig den Spannungsaufbau unterstützt. Während der Vortrag eine fundierte Sachkenntnis und die publikumswirksame Aufbereitung komplexer Inhalte erfordert, steht bei der Rederhetorik die geschickte Verwendung von Stilmitten im Fokus, um eine emotionalisierende Wirkung zu erzielen.

Sowohl der Vortrag als auch die Rede sollte frei gehalten werden. Zur Not hilft ein Stichwortzettel. Auch der gezielte Einsatz von Mimik, Gestik und Sprechweise ist unabdingbar.

Präsentation:

Die Präsentation ist ein Unterbereich von Vortrag und Rede. Auch Präsentationen sollten über einen strukturierten Spannungsaufbau verfügen. Die Visualisierung auf Folien oder anderen Visualisierungsmitteln dient alleine dem Ziel, komplexe oder abstrakte Inhalte einfach aufbereitet vermitteln zu können. Dazu ist es notwendig, gestalterische Mittel anzuwenden und Textpassagen grafisch darzustellen.

Keinesfalls dienen die Visualisierungsmittel Gedächtnisstütze für den Redner. Es ist eine Unsitte, Folien mit Text oder nichtssagenden Stichworten vollzuschreiben, um den Faden nicht zu verlieren. Was auf einer Folie steht, soll dem Zuhörer Orientierungshilfe geben, nicht dem Redner.

Auch Präsentationen sollten frei gehalten werden.